3 Dinge, die Sie wissen müssen, bevor Sie ein Kinderfahrrad kaufen.

Kinder lieben Fahrräder. Es besteht kein Zweifel – es bildet das Rückgrat vieler Kindheitserinnerungen und viele Eltern freuen sich auf den Moment, in dem sie ihren Kindern ihr erstes Fahrrad geben. Aber die Wahl des richtigen Kinderfahrrades kann schwierig sein. Du weißt selbst, wie du dir dein eigenes neues Fahrrad kaufen kannst – du würdest dir ansehen, ob du bequem auf dem Fahrrad sitzen und mit den Füßen den Boden berühren kannst, du würdest überlegen, ob du die Pedale bequem drehen kannst und deine Beine nichts treffen und du würdest den Lenker mit der optimalen Biegung in deinem Arm erreichen wollen, damit er sich so bequem anfühlt, dass du nirgendwo eine Belastung spürst. Und natürlich muss man die Farbe und das Zubehör mögen, mit dem es geliefert wird, oder man kann es ergänzen. Die Wahl eines Kinderfahrrades ist nicht so viel anders, außer natürlich, Ihr Kind ist vielleicht noch nie zuvor gefahren, also ist dies eine ganz neue Erfahrung, auf die Sie sich vorbereiten sollten – die Verwaltung ihrer Erwartungen, Ängste und Ängste, ihrer Fähigkeiten und ihres Selbstvertrauens – und Ihre Sorgen um Sicherheit und Benutzerfreundlichkeit. Hier sind also unsere 3 Dinge, die Sie beachten müssen, um das richtige Kinderfahrrad auszuwählen:

1. Alter und Größe des Kindes

Es ist zu einfach, die Höhe als einzigen Messstab für die richtige Größe eines Fahrrads zu verwenden. Vorsicht: Er kann als Indikator leicht irreführend sein. Sie werden auf unserer Seite mit den Kinderfahrrädern sehen, wir listen unsere Fahrräder nach Alter und Größe auf, so dass es ein natürlicher Ausgangspunkt ist. Im Gegensatz zu vielen anderen Marken überschneiden sich jedoch die Alters- und Höhenbereiche für jede der Fahrradreihen dramatisch. Da sich das Gleichgewicht der meisten Kinder in etwa gleich schnell entwickelt, ist es viel wichtiger, Alter und Größe mit Fähigkeiten zu nutzen. Als Eltern kennen Sie die Höhenunterschiede der Freunde und Kollegen Ihrer Kinder nur zu gut. Und die Größe hat absolut keinen Indikator für Fähigkeit oder Selbstvertrauen.

2. Fähigkeit und Selbstvertrauen

Kinder lernen das Fahren mit mehr Leichtigkeit, haben mehr Kontrolle über das Fahrrad und haben viel mehr Spaß, wenn sie der Herr ihrer Domäne sind. Fast alle Eltern, denen wir begegnet sind, mögen die Idee, ein Fahrrad zu kaufen, in das ihre Kinder hineinwachsen. Natürlich macht das finanziell Sinn, aber es gibt Negative – die zusätzliche Größe, Größe und Gewicht sind ziemlich beängstigend, und oft kann ein Kind das Fahrrad nicht richtig fahren oder sicher kontrollieren. Wo bleibt da der Spaß?! Du weißt, dass nicht alle Kinder im gleichen Alter die gleichen körperlichen Fähigkeiten haben – beobachte sie einfach auf dem Spielplatz und du wirst es sehen! So auch beim Fahrradfahren. Einige werden in der Lage sein, das Lenken, Treten oder Schieben (auf einem Balance-Bike) und Bremsen ganz natürlich zu beherrschen, während andere wirklich jede Fähigkeit unabhängig voneinander beherrschen müssen. Sie müssen subjektiv beurteilen, als Elternteil, was die Fähigkeit Ihres Kindes ist, und dies wird dazu beitragen, in Ihre Entscheidung, welche Größe Fahrrad ist die richtige für sie. Ob ein Kind ein Balance-Bike oder einen Roller gefahren ist, wird auch seine Fähigkeit beeinflussen, wenn es sich auf ein Fahrrad mit Pedalen bewegt, also ist dies auch ein entscheidender Faktor. Marion Turner von Essential Kids gibt einen guten Einblick in die Anschaffung des E-450x3i für ihren 5-jährigen Sohn. Das Fahrrad sieht unter seinem kleinen Rahmen riesig aus, aber wenn man seine Fähigkeiten und sein Selbstvertrauen richtig beurteilt, konnte sie ihn auf das nächstgrößere Fahrrad dehnen. Eine gute Lektüre für jeden, der sich noch nicht sicher ist, ob das Fahrrad die richtige Größe für sein Kind hat.

3. Ist das Kind fit genug, um Fahrrad zu fahren?

Ein Fahrrad ist die richtige Größe, wenn Ihr Kind es kann:
Setz dich auf den Sattel und lege die Bälle beider Füße auf den Boden.
Überspannen Sie die obere Stange mit einem bequemen Abstand und mit beiden Füßen flach auf dem Boden.
Erreichen Sie den Lenker mit einer leichten Biegung der Arme, wenn Sie auf dem Sitz sitzen. Wenn es Handbremsen gibt, sollte Ihr Kind in der Lage sein, sie zu greifen und genügend Druck auszuüben, um das Fahrrad anzuhalten.
Wenn Ihr Kind wächst, können Sie die Sattelstütze und den Lenkervorbau entsprechend den vom Besitzer vorgegebenen Grenzwerten anheben. Ein weiterer guter Tipp ist, den Lenker nach hinten zu stellen und den Sitz auf die unterste Ebene zu stellen – das reduziert die Reichweite etwas mehr und lässt Ihnen mehr Platz zum Wachsen.

Kinderfahrräder im Vergleich – Welche Modelle schnitten im Test am besten ab?

Da es so unglaublich viele verschiedene Marken und Hersteller von Kinderfahrrädern gibt, sollte man vor dem Kauf ordentlich recherchieren und verschiedene Fahrräder für Kinder miteinander vergleichen und Testberichte lesen. Eine gute Kinderfahrrad-Seite hierfür ist Kinderfahrrad-Ratgeber.net, wo Sie nicht nur die besten getesteten Kinderfahrräder finden, sondern auch viele weitere nützliche Tipps rund um das Thema Radfahren.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.